Zum Inhalt springen

Zwischen Altbau und Modernität - Kanzleibesuch bei Friedrich Graf von Westphalen

erstellt von ELSA Freiburg e.V. |

Wie alle Jahre wieder, fanden sich 40 ELSA-Mitglieder am 15.12.2016 im Säulen-Foyer der Freiburger Kanzlei Friedrich Graf von Westphalen und Partner ein. Freiburg ist neben Köln und Frankfurt am Main einer der drei deutschen Standorte der Wirtschaftskanzlei, deren Wurzeln bis ins Jahr 1924 zurückreichen. Ob sie nun sogar die älteste Kanzlei Freiburgs ist, konnte nicht geklärt werden, wohl aber, dass sie mit ihrer internationalen Ausrichtung ihre Tradition nicht nur in Freiburg fortsetzen wird.

Die Veranstaltung war gerade auf Erstsemester ausgerichtet, um ihnen die verschiedenen Tätigkeitsfelder der Kanzlei näherzubringen. Diese wurden von Partnern im anfänglichen Plenum vorstellt. Ob Handels- und Gesellschaftsrecht, Arbeits-, Immobilien- oder Markenrecht: Jeder der Schwerpunktbereiche wurde anschaulich vermittelt. Anhand von Schilderungen einiger derzeit behandelter Sachverhalte wurde uns die Praxis der Anwälte besonders nahegebracht.

Dabei fiel vor allem auf, dass einige der Kompetenzen (zum Beispiel das Verständnis für Bilanzen), die für die täglichen Aufgaben der Rechtsberatung in diesem Feld unerlässlich sind, nicht schon in unserem Studium vermittelt werden, sondern erst im Beruf vermittelt werden. Dies ist aber bei Friedrich Graf von Westphalen und Partner kein Problem: aufgrund der hohen Partner-Angestellten-Relation stehen immer Ansprechpartner zur Verfügung. Die Kanzlei legt Wert auf ein möglichst frühes eigenständiges Arbeiten, um von Anfang an wertvolle Erfahrungen im Mandantenkontakt zu ermöglichen.

Die Beratung der Kanzlei fällt gerade aufgrund der Schwerpunktbereiche auch international aus. Unternehmen vernetzen sich über die ganze Welt und so auch die Kanzlei. Eigene Büros befinden sich beispielsweise in Brüssel und Alicante, enge Kontakte zu lokalen Kanzleien bestehen unter anderem nach China, Indien und Brasilien.

Anschließend wurden bei Häppchen und Getränken in entspannter Atmosphäre alle angestauten Fragen geklärt. Spontan konnten wir sogar noch einen Blick in die weiteren Räumlichkeiten mit Büros und Bibliothek werfen.  Wir von ELSA Freiburg haben den Besuch bei Friedrich Graf von Westphalen und Partner sehr genossen und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen!

Zurück