Zum Inhalt springen

Kanzleibesuch Haver Mailänder

 

Welche Arten der Konfliktlösung gibt es im deutschen Recht und was sind ihre Vor- und Nachteile? Mit diesen und weiteren spannenden Fragen haben wir uns bei unserem Kanzleibesuch am 18.01.18 bei Haver Mailänder in Stuttgart beschäftigt.

Die Anwälte Dr. Roland Kläger und Markus Bettecken empfingen uns. Daraufhin richtete Herr Dr. Ulrich Schnelle, der geschäftsführende Partner der Kanzlei, noch einige Worte an uns und hieß uns willkommen. Im Anschluss begannen die Anwälte den Workshop zur Konfliktlösung.
Zunächst wurden uns die Unterschiede der beratenden und forensischen Tätigkeit eines Anwalts aufgezeigt. Die Beratende Tätigkeit behandelt vordergründig die Vertragsgestaltung. Wohingegen sich die forensische Tätigkeit mit anwaltliche Aufgaben im herkömmlichen Sinne beschäftigt, wie unter anderem die Prozessvertretung vor Gerichten und Schiedsgerichten.
Anhand eines Beispielfalles aus der Praxis wurde diskutiert, weshalb sich ein Mandant bereits bei anstehenden Vertragsverhandlungen mit Lösungen zu möglicherweise aufkommenden Konflikten beschäftigen sollte. So kann bereits im Vorfeld vertraglich festgelegt werden,

ob man sich im Falle eines Konflikts vor einem Schiedsgericht oder auch einem staatlichen Gericht auseinandersetzen möchte. Der überwiegend im Bereich der Schiedsgerichtsbarkeit tätige Herr Dr. Kläger, verschaffte uns ein umfassendes Bild von seiner Tätigkeit und wie Schiedsgerichte arbeiten und zusammengesetzt sind. Im Anschluss bestand die Möglichkeit, uns bei entspannter Atmosphäre mit den Anwälten in der hauseigenen Bibliothek auszutauschen und näheres über den Anwaltsberuf zu erfahren.

ELSA Freiburg e.V. bedankt sich für den äußerst informativen und spannenden Besuch in Stuttgart.